• Startseite
  • Aktuelles
  • Führungskräfte
  • Kontaktadresse
  • Impressum
  • FF Sollbach ehrt zahlreiche Mitglieder und bereitet sich als Patenverein auf das Festjahr der Brucker Wehr vor

    Am Samstag, 24.03., konnte der 1. Vorsitzende Thomas Schächerer den stellvertretenden Landrat Jakob Scharf, KBM Armin Jehl, KBR Robert Heinfling, 1. Bürgermeister Hans Frankl, die Ehrenmitglieder Josef Hien, Josef Meier und Johann Schächerer sen. sowie rund 50 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Sollbach im Gasthaus Schächerer begrüßen. Anfangs erhoben sich alle zum Totengedenken an die verstorbenen Mitglieder. In seinem Bericht erwähnte der Vorstand, dass aktuell 239 Mitglieder der Sollbacher Wehr angehören. Seit der letzten Versammlung wurden 5 Vorstandschaftssitzungen gehalten. Desweiteren wurden 15 verschiedene Feierlichkeiten besucht. Der gemeinsame Gottesdienstbesuch am Ostermontag mit den drei Wehren der Gemeinde Bruck ist schon fester Bestandteil im Jahresablauf. Bei Kerstin Seidl und Renate Wittmann bedankte sich Thomas Schächerer mit einem Präsent für die Änderungsarbeiten an den Etuikleidern der Festdamen. Für das diesjährige 150-jährige Jubiläum der Feuerwehr Bruck animierte der Vorsitzende zur Teilnahme an allen drei Festtagen. Die Sollbacher wollen einen starken Patenverein stellen. Der 1. Kommandant Christian Meier begrüßte Ehrenkreisbrandmeister Rudi Weber und lieferte ebenfalls einen ausführlichen Bericht ab. Aktuell gehören 36 Feuerwehrdienstleistende, davon 10 Frauen, zu den Aktiven der Wehr. Sein Dank galt all denen, die egal bei welcher Tageszeit, beim Ertönen der Sirene, ausrücken. Durchschnittlich stellt die Feuerwehr Sollbach neun Kameraden pro Einsatz. Im vergangenen Vereinsjahr hatte die Wehr neun Einsätze zu verbuchen. Davon waren vier technische Hilfeleistungen, zwei Brände, drei Sicherheitswachen. Insgesamt wurden 2.682 Einsatzstunden geleistet. Besonders erfreulich war die stete und steigende Teilnahme von Mitgliedern an den regelmäßigen Monatsübungen. Bei den Übungsstunden erreichten die Teilnehmer 814 Stunden. Weiterhin wird viel Wert auf die Aus- und Weiterbildung gelegt. Auch eine Gemeinschaftsübung mit den Wehren aus Bruck und Schöngras ist für 2018 wieder geplant. Beim laufenden Umbau des Gerätehauses steht die Erneuerung der Fenster und der Eingangstüre an. Der Dank des Vorstandes sowie des Kommandanten galt der Gemeinde Bruck für die Unterstützung sowie für die gute Zusammenarbeit. Ingrid Meier lieferte als Vereinskassierin ihren Kassenbericht ab. Ihr besonderer Dank galt allen Spendern. Die Kassenprüfer Andreas Schießl und Georg Windl bestätigten eine ordentlich geführte Kasse und beantragten die Entlastung des Kassiers. Dieser stimmten die Mitglieder einstimmig zu. Als Jugendwart lieferte Michael Windl seinen Bericht der Jugendfeuerwehr ab. Dieser gehören aktuell 14 Jugendliche an, davon sind zehn aktiv. Im vergangenen Vereinsjahr absolvierten die Jugendlichen 36 Übungen. In den Grußworten der Ehrengäste waren alle Redner von der Anzahl der Versammlungsbesucher angenehm überrascht. Die Ehrengäste bedankten sich für die Arbeit im Ehrenamt zu jeder Tages- und Nachtzeit. Robert Heinfling empfahl den Geehrten ihre Auszeichnung mit Stolz an der Brust zu tragen. Der Feuerwehrjugend legte er die Geehrten als wahre Vorbilder ans Herz. Die Vereinsführung ehrte mit den Ehrengästen zahlreiche Mitglieder. Unter dem letzten Versammlungspunkt „Wünsche und Anträge“ gab es keine Wortmeldung. Passive Ehrungen 2018: Für 25 Jahre: Anita Gloetzl, Kerstin Hien, Helmut Matzke, Siegfried Müller, Christian Schneller, Rudi Weber. Für 40 Jahre: Rudi Pelzer, Rosemarie Schächerer. Für 50 Jahre: Josef Hien, Johann Schächerer sen., Georg Schmidhuber. Für 60 Jahre: Franz Bindl sen. Für 65 Jahre: Josef Schnagl, Johann Seebauer. Aktive Ehrungen 2018: Für 25 Jahre: Christian Meier Für 40 Jahre: Josef Eichinger

    Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurde der 1. Kommandant Christian Meier (3. von links) und für 40 Jahre aktive Dienstzeit wurde Josef Eichinger (5. von links) geehrt.

    Die Vorstandschaft der Feuerwehr Sollbach gratulierte mit dem stellvertretenden Landrat Jakob Scharf (ganz links), 1. Bürgermeister Hans Frankl (ganz rechts), KBR Robert Heinfling (3. von rechts) und KBM Armin Jehl (2. von rechts) zahlreichen Mitgliedern für die langjährige Treue zur Feuerwehr Sollbach.

    Erstmalige Ehrung von Firmen am Floriantag

    Sollbach:  Am Samstag fand zu Ehren des heiligen Florian der Floriantag der Feuerwehren im KBM-Bereich von Armin Jehl statt. Die Sollbacher Feuerwehr erklärte sich bereit diesen Ehrentag auszurichten.

    Ab 17.30 Uhr war Treffpunkt am Feuerwehrgerätehaus, um 18.00 Uhr Aufstellung zum Kirchenzug. Dieser wurde vom 1. Vorstand der Sollbacher Wehr Thomas Schächerer sowie vom 1. Kommandanten Christian Meier angeführt. Die Brucker Blaskapelle, unter Leitung des Dirigenten Manfred Kramer, begleitete den Kirchenzug durch das Dorf und spielte anschließend die Lieder der Schubert-Messe beim Gottesdienst. Diesen zelebrierte Pfarrer Helmut Brunner in der Sollbacher Marienkapelle. Pfarrer Helmut Brunner leitete den Gottesdienst mit der Erfahrung ein: „Wenn man Kindergarten- oder Grundschulkinder fragt, was sie werden wollen, hört man oft: Feuerwehrmann. Die Feuerwehrleute helfen Menschen in Not. Das will ich auch machen, so die Kinder.“ Auch der Leitgedanke der Feuerwehren „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr.“ ist keine leere Worthülse. Der Geistliche fand es deshalb richtig und wichtig, den Segen Gottes für die wichtigen Aufgaben zu erbitten. „Denn zu den körperlichen Belastungen kommen auch die seelischen. Die Feuerwehrkameraden erfüllen durch ihren selbstlosen Einsatz den Auftrag Jesu. Sie setzen die Aussage: „Liebt einander, wie ich euch geliebt habe.“ in die Tat um. „Einer für alle – alle für einen“ – dies ist der Kern des christlichen Glaubens. Das soll man am Arbeitsplatz sowie in den Familien spüren. Denn der Mensch soll nicht nur an sich selber denken.“, so der Seelsorger. Mit dem Gottesdienst wurde um den Segen Gottes gebeten, für alle, die ihr Leben in den Dienst der Mitmenschen stellen.

    -Grußworte-

    Beim anschließendem gemütlichen Beisammensein im Feuerwehrgerätehaus begrüßte der 1. Vorsitzende Thomas Schächerer den 2. Bürgermeister von Bruck Robert Feuerer, sowie den 3. Bürgermeister der Stadt Nittenau Jürgen Kuprat. Sein besonderer Gruß galt auch den Firmen ZBG Motorentechnik GmbH Bruck, vertreten durch den Geschäftsführer Markus Forster; FS Technologies GmbH & Co. KG Bruck vertreten durch den Geschäftsführer Alexander Kostrubov; sowie Tremco Illbruck Produktion GmbH Bodenwöhr vertreten durch den Brandschutzbeauftragten Horst Palmer. In seinem Grußwort dankte der 2. Bürgermeister Robert Feuerer der verantwortlichen Sollbacher Feuerwehr für die Ausrichtung der Feierlichkeit. „Die Feuerwehren sind tragende Eckpfeiler der Sicherheit in den Kommunen. Sie sind flächendeckend präsent und innerhalb kürzester Zeit am Einsatzort. Der Markt Bruck und auch gleichermaßen die Stadt Nittenau unternehmen erhebliche Anstrengungen, um die notwendige Ausrüstung zu gewährleisten.“, so der Redner. Sein persönlicher Dank, aber auch der im Namen des Marktes Bruck galt all denen, die Tag und Nacht – rund um die Uhr – bereit und gewillt sind, bei Alarmierungen auszurücken und zu helfen.

    -Ehrungen-

    Der 1. Vorstand der Sollbacher Feuerwehr, Thomas Schächerer, und der 1. Kommandant, Christian Meier, übernahmen die erstmalige Ehrung von Firmen.

    Die Feuerwehr Sollbach bedankte sich für die Unterstützung und die ständige Bereitschaft der Firmen ZBG, FST und Tremco Illbruck, Feuerwehrdienstleistende jederzeit für den Einsatz der Feuerwehr freizustellen.

    Mit dieser Unterstützung tragen die Firmen zum wesentlichen Erhalt der Tages-Alarmierungsbereitschaft bei, welchen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde und Städte zu Gute kommt.

    Da eine Unterstützung in diesem Umfang nicht selbstverständlich ist, haben sich die Verantwortlichen der Feuerwehr Sollbach in Abstimmung mit KBM Armin Jehl dazu entschlossen, diese Firmenehrungen durchzuführen.

    Alle drei Firmenvertreter dankten für die außergewöhnliche Aufmerksamkeit und Ehrung. Zur anschließenden Bewirtung spielte auch im Festzelt die Brucker Blaskapelle auf.

    Mit folgendem Wortlaut auf der Urkunde, sprach die Freiwillige Feuerwehr Sollbach herzlichen Dank und große Anerkennung den Firmen aus:

    Auszeichnung für besondere Verdienste um das Feuerlöschwesen. Hiermit würdigen wir die großzügige und engagierte Unterstützung gegenüber dem Ehrenamt der Freiwilligen Feuerwehr.

    Durch ihre finanzielle und ideelle Unterstützung bzw. durch die Freistellung von ehrenamtlich Feuerwehrdienstleistenden zu Lehrgängen und Einsätzen ist es möglich, rund um die Uhr zum Schutz unserer Bürger sowie deren Hab und Gut einsatzbereit und schlagkräftig zu sein.

    Den Florianstag besuchten folgende Wehren aus dem KBM-Bereich von Armin Jehl:

    Bergham, Bruck, Fischbach, Hof am Regen, Kaspeltshub, Neuhaus, Schöngras-Kölbldorf, Sollbach, Stefling. Der Kreisbrandmeister Armin Jehl  sowie die FF Nittenau waren wegen einem Einsatz verhindert.

     Image

    Den Kirchenzug führte die Führungsspitze der Feuerwehr Sollbach mit der Brucker Blaskapelle an. Mit den Fahnenabordnungen zogen die Florianjünger durch das Dorf zur Marienkapelle.

     Image

    Die Fahnenabordnungen während des Gottesdienstes vor der Marienkapelle.

     Image

    Erstmals fand eine Firmenehrung statt. Der 1. Vorstand Thomas Schächerer (ganz rechts) ehrte mit dem 1. Kommandanten Christian Meier (ganz links) die Firmenvertreter.

    Für die Firma ZBG GmbH nahm Geschäftsführer Markus Forster (vorne links) die Ehrung entgegen, für die Firma FST GmbH der Geschäftsführer Alexander Kostrubov (vorne Mitte), für die Firma Tremco Illbruck GmbH der Brandschutzbeauftragte Horst Palmer (vorne links). Ihren Dank und Anerkennung dafür sprachen auch die Vertreter der Städte und Gemeinden aus, 2. Bürgermeister der Gemeinde Bruck Robert Feuerer (3. von rechts) und 3. Bürgermeister der Stadt Nittenau Jürgen Kuprat (3. von links).